Menü

Schwerbehinderten­ausweis bei Krebs

Zum Online Antrag

Icon zum Thema Behinderung

Was ist der Schwerbehindertenausweis?

Der Schwerbehindertenausweis weist Menschen mit einer schweren Behinderung als solche aus. Auch durch eine Krebserkrankung können solche schweren Beeinträchtigungen entstehen. Er enthält Name und Geburtsdatum der betroffenen Person sowie den Grad der Behinderung (GdB), mögliche Merkzeichen und eine Angabe über die Dauer der Gültigkeit sowie in den meisten Fällen ein Foto.

Wer bekommt einen Schwerbehindertenausweis?

Ab einem GdB 50 besteht ein Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis. Zusätzlich muss die betroffene Person in Deutschland wohnen, und/oder ihren Arbeitsplatz oder dauerhaften Aufenthaltsort in Deutschland haben. Auch Menschen mit einer Krebserkrankung haben in bestimmten Fällen einen Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis. Eine Schwerbehinderung bei Krebs kann z. B. durch Entfernung von Teilen der Lunge oder des Darms oder aufgrund von fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung entstehen.

Was sagen die Merkzeichen aus?

Es gibt verschiedene Merkzeichen, die auf dem Schwerbehindertenausweis vermerkt sein können. Dazu gehören beispielsweise „aG“ für außergewöhnliche Gehbehinderung, „H“ für Hilflosigkeit, „Bl“ für Blindheit oder „B“ für die Notwendigkeit einer Begleitperson.

Individuelle Leistungen ermitteln

Zum Wegweiser

Beantworten Sie einfach einige Fragen zu Ihrer Situation

Das Tool ermittelt Ihren individuellen Leistungskatalog

Sie sehen auf einen Blick, welche Sozialleistungen Ihnen zustehen

Zum Wegweiser

Wie beantragen Sie einen Schwerbehindertenausweis?

Ein Schwerbehindertenausweis wird nicht direkt beantragt. Stattdessen müssen Betroffene einen Antrag auf Feststellung ihres GdB beim zuständigen Versorgungsamt oder der nach Landesrecht zuständigen Behörde stellen. Folgende Unterlagen benötigen Betroffene für einen Antrag:

  • Persönlichen Daten
  • Informationen über die Behinderung
  • Informationen über alle Erkrankungen, Beeinträchtigungen und Begleiterscheinungen
  • Informationen über alle ärztlichen Behandlungen
  • Eventuell ein Lichtbild

Was hat ein Schwerbehindertenausweis für Vorteile?

Ein Schwerbehindertenausweis kann den Betroffenen sogenannte Nachteilsausgleiche verschaffen, wie beispielsweise Steuererleichterungen, Preisnachlässe bei Bus und Bahn, besondere Parkmöglichkeiten sowie Vergünstigungen bei vielen Freizeiteinrichtungen. In manchen Fällen ist der Nachteilsausgleich abhängig vom GdB – ein Mensch mit GdB 100 bekommt z. B. höhere Steuererleichterungen als jemand mit einem GdB 50.

Welche Nachteilsausgleiche bringt ein Schwerbehindertenausweis im Berufsleben mit sich?

Auch im Beruf verschafft der Schwerbehindertenausweis betroffenen Personen einige Nachteilsausgleiche. Dazu gehört u. a. ein verbesserter Schutz vor Kündigung und Überstunden am Arbeitsplatz sowie das Recht auf mehr Urlaub.

Nachteilsausgleiche durch den Schwerbehindertenausweis

Durch einen Schwerbehindertenausweis können Sie verschiedene Nachteilsausgleiche erhalten. Dazu gehören unter anderem:

Informationen gezielt finden

Sie suchen ganz gezielt Informationen speziell zu einem Thema? Hier finden Sie die einzelnen Maßnahmen und Leistungen, die im Rahmen der Rehabilitation oder bei einer Behinderung zur Verfügung stehen.

Medizin

Icon zum Thema medizinische Rehabilitation

Wenn die Akutversorgung nicht ausreicht, um wieder gesund zu werden, kann eine medizinische Rehabilitationsmaßnahme infrage kommen.

mehr lesen

Beruf

Icon zu Thema berufliche Rehabilitation

Wenn die Erwerbsfähigkeit durch Krankheit bedroht ist, gibt es die Möglichkeit der beruflichen Rehabilitation.

mehr lesen

Gemeinschaft

Icon zum Thema soziale Teilhabe

Ein selbstbestimmtes Leben ist nicht immer selbstverständlich. Um dies zu ermöglichen gibt es die sogenannten Leistungen zur sozialen Teilhabe.

mehr lesen

Behinderung

Icon zum Thema Behinderung

Um die besonderen Herausforderungen im Alltag oder im Berufsleben meistern zu können, gibt es die sogenannten Nachteilsausgleiche.

mehr lesen