Menü

Finanzielle Unterstützung für Krebspatienten

Zum Online Antrag

Icon zum Thema soziale Teilhabe

Welche finanzielle Unterstützung steht Ihnen bei Krebs zu?

Krebspatienten können aufgrund ihrer Erkrankung finanzielle Unterstützung erhalten. Neben Kranken- und Übergangsgeld kommen auch andere finanzielle Hilfen bei Krebs infrage: Haushalts-, Kraftfahrzeug-, Fahrtkosten- oder Wohnungshilfe. Eine weitere Leistung der sozialen Rehabilitation ist das Persönliche Budget. Zusätzlich können Krebskranke bei besonderen Notlagen eine einmalige finanzielle Unterstützung von Stiftungen, Verbänden oder karitativen Einrichtungen erhalten.

Wo bekommen Sie finanzielle Hilfe bei einer Krebserkrankung?

In den meisten Fällen bekommen die Betroffenen finanzielle Unterstützung bei einer Krebserkrankung von ihrer Krankenkasse. Sie ist für alle Leistungen in der medizinischen Rehabilitation zuständig. In manchen Fällen können auch die Rentenversicherung, die Pflegeversicherung oder die Agentur für Arbeit Kosten übernehmen. Weitere Informationen dazu erhalten Sie bei Krebsberatungsstellen oder dem Härtefonds der Deutschen Krebshilfe.

Was zahlt die Krankenkasse?

Krankenkassen sind die Hauptansprechpartner, wenn es um die finanzielle Unterstützung für Krebskranke geht. Sie zahlt unter anderem:

  • Krankengeld
  • Ärztliche Behandlung einschließlich Psychotherapie
  • Krankenhausbehandlung oder häusliche Krankenpflege
  • Versorgung mit Arznei-, Verband-, Heil- und Hilfsmitteln
  • Leistungen zur medizinischen Rehabilitation sowie ergänzende Leistungen
  • Haushaltshilfe
  • Fahrtkosten
  • Spezialisierte ambulante Palliativversorgung
  • Stationäre und ambulante Hospizleistungen

Individuelle Leistungen ermitteln

Zum Wegweiser

Beantworten Sie einfach einige Fragen zu Ihrer Situation

Das Tool ermittelt Ihren individuellen Leistungskatalog

Sie sehen auf einen Blick, welche Sozialleistungen Ihnen zustehen

Zum Wegweiser

Welche anderweitigen Möglichkeiten der Unterstützung gibt es bei Krebs?

Eine Krebserkrankung kann nicht nur finanzielle Auswirkungen haben – sie kann z. B. auch die psychische Gesundheit beeinträchtigen. Hierfür gibt es die Möglichkeit der psychoonkologischen Unterstützung oder spezielle Beratungs- und Hilfsangebote sowie den Austausch mit anderen Betroffenen in Selbsthilfegruppen für Krebskranke.

Wie können Sie die verschiedenen finanziellen Unterstützungen beantragen?

Für die meisten finanziellen Leistungen muss der Krebspatient selbst einen Antrag beim zuständigen Rehabilitationsträger stellen. Hierbei gilt: Landet der Antrag bei einem nicht zuständigen Träger, ist dieser verpflichtet, ihn an den richtigen Träger weiterzuleiten.

Welche Vorsorgemöglichkeiten gibt es?

Auch wenn es ein eher unbeliebtes und komplexes Thema ist, sollten Krebspatienten rechtzeitig über bestimmte Vorsorgemöglichkeiten nachdenken. Dazu gehören beispielsweise die Patientenverfügung, die Vorsorgevollmacht und die Betreuungsverfügung sowie das Testament.

Leistungen der Krankenkasse

Als Krebspatient können Sie von Ihrer Krankenkasse finanzielle Unterstützung unter anderem bei den folgenden Leistungen erhalten:

Informationen gezielt finden

Sie suchen ganz gezielt Informationen speziell zu einem Thema? Hier finden Sie die einzelnen Maßnahmen und Leistungen, die im Rahmen der Rehabilitation oder bei einer Behinderung zur Verfügung stehen.

Medizin

Icon zum Thema medizinische Rehabilitation

Wenn die Akutversorgung nicht ausreicht, um wieder gesund zu werden, kann eine medizinische Rehabilitationsmaßnahme infrage kommen.

mehr lesen

Beruf

Icon zu Thema berufliche Rehabilitation

Wenn die Erwerbsfähigkeit durch Krankheit bedroht ist, gibt es die Möglichkeit der beruflichen Rehabilitation.

mehr lesen

Gemeinschaft

Icon zum Thema soziale Teilhabe

Ein selbstbestimmtes Leben ist nicht immer selbstverständlich. Um dies zu ermöglichen gibt es die sogenannten Leistungen zur sozialen Teilhabe.

mehr lesen

Behinderung

Icon zum Thema Behinderung

Um die besonderen Herausforderungen im Alltag oder im Berufsleben meistern zu können, gibt es die sogenannten Nachteilsausgleiche.

mehr lesen